Nachdem ich mich bereits seit Mitte 2013 mit der Erstellung der neuen Seiten beschäftige, stelle ich fest, dass viele Infos dazu noch nicht bekannt sind.

Der wichtigste Punkt ist, dass es nicht einfach um einen simplen Ersatz der alten Seiten geht. Es wird zwar auch das Design geändert (wie man hier sieht), aber nur dafür würde sich der Aufwand nicht lohnen. Ich habe parallel und derzeit „verborgen“ (http://www.rsv-schwalbe-oelde.de/joomla) Joomla, ein CMS aufgesetzt. Hier ein Auszug aus Wikipedia was das ist:

Ein Content-Management-System (kurz: CMS, deutsch „Inhaltsverwaltungssystem“) ist eine Software zur gemeinschaftlichen Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten(Content) zumeist in Webseiten, aber auch in anderen Medienformen. Diese können aus Text- und Multimedia-Dokumenten bestehen. Ein Autor mit Zugriffsrechten kann ein solches System in vielen Fällen mit wenig Programmier- oder HTML-Kenntnissen bedienen, da die Mehrzahl der Systeme über eine grafische Benutzeroberfläche verfügen…

Joomla, Drupal, TYPO3 und WordPress zählen zu den bekanntesten Open-Source-CMS. WordPress und Joomla sind derzeit die meistverwendeten.

Damit sollte verständlich werden um was es geht. „Leben“ kommt auf unsere Seiten nur wenn sich viele beteiligen. Dieses ist z.Z. durch die etwas „antike“ Programmierung der alten Seiten unmöglich. Wichtig dabei ist zu verstehen, wozu diese zusätzliche Arbeit hauptsächlich dient: Nicht als notwendiges Übel ("Einen Webauftritt braucht mal halt"), sondern als Werkzeug um unsere vereinsinterne Kommunikation zu verbessern, um nach außen potentiellen Mitgliedern vielschichte Infos zu bieten oder um bei geplanten Veranstaltungen Teilnehmer zu informieren. Es gibt Erweiterungen für Foren, Chats oder Facebook Schnittstellen, die in Zukunft ergänzt werden können. Das sind Funktionen, die bei (jüngeren) Mitgliedern auf Interesse stoßen dürften.

Momentan ist es möglich, dass registrierte Mitglieder (mit den entsprechenden Rechten) Berichte (z.B. zu RTF Teilnahmen) schreiben können, dass Termine in den Vereinskalender eingetragen werden sowie ein Foto-Upload in eine Gallerie. Der Inhalt wird bei uns erstellt; in der Facebook Gruppe reicht eine Info und ein Link als Info.

Damit dieses geleistet werden kann ist natürlich eine Schulung notwendig. Ich habe dazu bereits eine Einführung mit interessierten Rennradlern und MTBler durchgeführt. Weitere führe ich gerne durch. Außerdem gibt es auf der Hauptseite einige Videotutorials von mir.

Eine Voraussetzung dafür wann die neuen Webseiten online gehen, ist aus meiner Sicht die Akteptanz zu der oben beschrieben Mitarbeit. Die Abteilungsleiter müssen involviert sein. Z.Z. habe ich den Inhalt der alten Kunstrad Seiten komplett auf die neuen Seiten kopiert, ob dieses bzgl. Radball auch so gemacht werden soll, ist von den Radballer zu entscheiden. Sind Spielpläne und Spielergebnisse nicht wichtig ? Die MTBler arbeiten gerade an ihren Themen. Der Rennradbereich ist fertig.

Bzgl. der Werbung auf den neuen Seiten muss auch vom Vorstand entschieden werden wie verfahren werden soll. Ich habe gelernt dass z.Z. jede Abteilung unterschiedliche Werbepartner hat. Entsprechend habe ich beispielhaft die Werbebanner (z.Z. unten links) bei Aufruf der jeweiligen Abteilungsseiten umgeschaltet. Bei allgemeinen Themen wird keine Werbung eingeblendet. Soll das so bleiben ?

Die Kopfgrafik ist von Sandra erstellt worden. Ich wünsche mir noch einige Korrekturen, bin aber grundsätzlich damit zufrieden. Wie sieht der Vorstand dieses ? Bzgl. des Impressums ist auch noch eine Prüfung notwendig.

Ich würde mir wünschen, dass es zur Umschaltung einen Terminplan gibt und bis dahin die offenen Punkte abgearbeitet werden. Zusammen werden wir das hinbekommen und ich bin sicher, dass sich die Arbeit lohnen wird !!

Zusätzliche Informationen