Vereinsmeisterschaft Kunstradfahren 2011

am Samstag, 18.Juni

Behält die Krone:  Verena Overbeck   Schwalbe-Kunstfahr-Ass !


Julia und Andrea Vennewald siegten im 2er . Fleiß-Pokal für Lena Gerste. Einrad-Premiere mit Hindernis.

Vereinsmeisterschaft 2011

Disziplin   Punkte eingereicht Punkte ausgefahren Platzierung Bemerkung
2er Schülerinnen Overbeck/Volbracht 25,9 24,5 2.  
2er Schülerinnen A+J. Vennewald 29,6 27,9 1 Sieger im 2er Kunstfahren
Einradfahren Team 60,0 37,9    
1er: C-Schülerin Julia Nester 5,2 4,3 13.  
  Helena Tewes 11,1 10,9 8.  
  Lena Holtermann 11,1 7,9 12.  
  Aiyana Savic 12,8 10,3 10.  
  Kirsten Franzbecker 13,0 12,9 7.  
  Hannah Wittag 20,3 17,0 5. Beste C- Schülerin
1er- B- Schülerin Saskia Hemkemeier 11,1 8,6 11.  
  Lina Wittag 12,7 10,6 9.  
  Jule Gössling 20,5 16,7 6.  
  Lena Gerste 21,2 17,8 4. Fleiß-Pokal …für die beste Steigerung im Vgl. zum Vorjahr,
Beste B-Schülerin.
1er : A- Schülerin Noelle Volbracht 27,8 24,7 2. Beste A-Schülerin
Juniorinnen Jessica Genz 23,5 21,5 3.  
  Verena Overbeck 37,9 34,5 1. Vereinsmeisterin 2011

 

Verena Overbeck

Verena Overbeck bleibt Kunstfahr- Königin in Oelde.

Für viele Mädchen ist die Vereinsmeisterschaft im Kunstradfahren eine ernste Sache. Nach den  lässigen  Trainingseinheiten wacht plötzlich ein Kampfgericht mit vier Augenpaaren darauf, ob das vorher eingereichte Fahrprogramm mit der Aneinanderreihung von Übungen und Fahrfiguren einwandfrei vorgetragen wurde oder ob hier und Abzüge anzurechnen sind. Jede Übung hat gemäß dem Wertungskatalog einen Punktwert und alle Werte zusammen ergeben die Summe eingereichten Punkte. Die maximale Fahrdauer liegt z.B. fest bei 5 Minuten. Nach der Wertung und den Abzügen durch das Kampfgericht bleiben die ausgefahrenen Punkte.  Und damit ergibt sich dann der Vergleich und die Reihenfolge der Kontrahentinnen in den jeweiligen Altersklassen.

Bei den jüngsten C-Schülerinnen gab es nur Neulinge. Es erreichte: Hannah Wittag 17 von 20 Punkten, Kirsten Franzbecker12,8 von 13,  Aiyana Savic 10 von 12, Lena Holtermann 8 Punkte, Helena Tewes 10,8 und Julia Nester 4 Punkte. In dieser Gruppe fällt es noch schwer, sich die Übungen und die Reihenfolge zu merken: Seitenstand, Dornenstand, Sattelknien, Reitstand usw. Da wird schon mal ein Auge zugedrückt. Die B- Schülerinnen müssen es dann schon besser machen. In dieser Gruppe führte Lena Gerste mit 17,7 von 21 Punkten die Wertungen an. Da sie dabei die beste Steigerung im Vergleich zum Vorjahr „erfuhr“, bekam sie bei der Siegerehrung auch den Fleiß-Pokal überreicht. Die weiteren Punkte: Jule Gössling 16,7 , Lina Wittag 10,6 und Saskia Hemkemeier 8,5 Punkte.

A-Schülerinnen

Die A-Schülerinnen kommen bereits in die Reichweite des Vereinsmeistertitels.  Hier trat nur eine Schülerin an. Noelle Volbracht holte 24,6 ausgefahrene Punkte. In der Gesamtwertung belegte sie damit Platz 2,  in der Schülerklasse war sie damit „Spitze“ und erhielt den dazugehörigen Pokal. Die alte und neue Vereinsmeisterin Verena Overbeck trat heuer in der Juniorinnenklasse an, zusammen mit Jessica Genz, die 21,5 Punkte erreichte.  Overbeck blieb leicht hinter dem Vorjahresergebnis zurück, aber ihre  34 von 37 Punkte waren mal wieder unschlagbar. Sie erhielt den Vereinsmeistertitel und den Pokal der ehemaligen Ehrenvorsitzenden Eversloh / Schürmann.  Dem sieht man die Tradition an, denn es war „seine“ zwanzigste Ausspielung.
Zwei Sonderwertungen wurden noch vorgetragen.  Beim 2er-Kunstfahren zeigt ein Duo ein Fahrprogramm auf zwei und dann auf einem Rad.  Hier gewannen die Vennewald- Schwes- tern Andrea und Julia die Meisterpokale vom Vorsitzenden Norbert Stemmer. Mit 27 Punkten verwiesen sie Overbeck / Volbracht ( 24 P.) auf Rang zwei.  Die Kür der 4er Gruppe auf dem Einrad kam nur unvollständig zur Geltung, da zwei Mädchen wegen Krankheit fehlten. Für die Abteilungsleiterin Claudia Bittner war es die letzte interne Meisterschaft, da sie im nächsten Jahr ausscheidet. Ihre Vorgängerin Karina Risse war als Kampfrichterin an Bord.

A-Schülerinnen

Norbert Stemmer zum Vereinsmeisterinnen- Pokal der Ehrenvorsitzenden

Nach zwei Jahrzehnten Schwalbe- Kunstfahren wurde dieser Pokal letztmalig vergeben. Im nächsten Jahr wird eine neue Trophäe eingesetzt. Der „Alte“ findet hier aber noch mal eine Erwähnung, denn er ist ein Spiegelbild und Begleiter der letzten 20 Jahre vom Oelder Kunstradfahren. 1991 hatte ich die Gelegenheit, den Pokal von und mit unseren damaligen beiden Ehrenvorsitzenden Anton Eversloh und Heinz Schürmann ins Leben zu rufen. Zeitgleich war es die Aufbruch-Stimmung der Schwalbe- Jugendarbeit allgemein und die Neubelebung beim Kunstfahren mit Karina Teckentrup ( Risse) im Speziellen.

Zusätzliche Informationen