am Samstag, 16. Mai

Neue und somit 7fache Titelträgerin :

„Lady Lydia“ Nölle

Lady Lydia Nölle

 

Gruppe Name Eingereichte Punkte Ausgefahrene Punkte Placierung  
C-Schülerin Nadia Fahlenbreder 7,8 6,4 15.  
  Sophia Böttcher 9,6 9,0 14.  
  Lena Gerste 12,2 11,3 12.  
  Elisa Gandini 16,4 16,3 7.  
  Annika Hochgrefe 20,8 17,5 6. Beste C-Schülerin
B-Schülerin Zoe Stanzel 14,0 12,5 11.  
  Viviane Bümmerstede 14,5

12,7

10.  
  Malena Bargel 15,4 15,0 8.  
  Noelle Volbracht 22,3 19,2 5. Beste B-Schülerin
A-Schülerin Emina Husic 32,0 22,0 3. Fleißpokal für die beste Steigerung im Vgl. zum VJ
  Jana Fahlenbreder 21,5 19,4 4.  
  Lena Schröder 24,4 22,5 2. Beste Schülerin A +gesamt
  Jessica Genz 11,1 11,0 13.  
Juniorinnen Marileen Appl 20,6 13,2 9.  
Frauen Lydia Nölle 45,6 38,1 1.

Vereinsmeisterin 2009,
Pokal der Ehrenvorsitz.

Die Vereinsmeisterschaft der Kunstfahr-Abteilung des RSV „Schwalbe“ Oelde geriet zu einem tollen Ereignis. Zum einen gefiel die große Zahl der Sportlerinnen, darunter viele Neulinge, und zum anderen gab es eine phantastische Kür der neuen Titelträgerin 2009. Die jüngsten C-Schülerinnen machten den Anfang. Nach anfänglichem Zögern „erfuhr“ sich Nadja Fahlenbreder 6 Wertungspunkte. Sophia Böttcher legte einige Fahrfiguren drauf und erhielt 9 Punkte, mit 11 Zählern dicht gefolgt von Lena Gerste. Elisa Gandini und Annika Hochgrefe zeigten, dass sie schon länger dabei sind und erreichten stattliche 16 bzw. 17 Zähler . Jede Sportlerin erstellt sich ihr individuelles, 5minütiges Fahrprogramm mit den erlernten Figuren, die unterschiedliche Punktwerte aufweisen. Ein Kampfgericht beurteilt und vergibt Abzüge bei Fehlern. Die so ausgefahrenen Punkte ergeben am Ende die Placierungen.

Bei den B-Schülerinnen holten Zoe Stanzel und Viviane Bümmerstede jeweils 12 Punkte. Malena Bargel schnitt mit 15 Zählern sogar noch etwas besser ab. In der Gruppe lag Noelle Volbracht mit einem Super-Ergebnis von 19,2 Punkten klar vorne und erreichte damit gleichzeitig Platz fünf der Gesamtwertung. Die A-Schülerinnen gehören schon zum Kreis der Top-Kandidatinnen. Jessica Genz erreichte 11 Punkte. 19,4 Punkte hoben Jana Fahlenbreder aus Lette auf Platz vier. Emina Husic (22,0) und Lena Schröder ( 22,5 ) holten mit starken Auftritten die Plätze drei und zwei der Gesamtwertung. Beide lieferten sich einen schönen Wettbewerb. Schröder hatte am Ende einen hauchdünnen Vorsprung. Husic erreichte trotz einiger Abzüge den Fleiß-Pokal aufgrund der besten Steigerung im Vergleich zum Vorjahr. Durch den Ausfall von Laura Hagedorn hatte Marileen Appl die Klasse der Juniorinnen für sich alleine und holte 13 Punkte.
Dann meldete sich das einstige „Super-Girl 2000“ zurück. Seit dem Jahr hatte Lydia Nölle insgesamt sechsmal den Titel für sich entscheiden können. In den letzten Jahren war sie ausbildungsbedingt den Schwalben weitestgehend aus den Augen geraten. Um so erfreulicher die Rückkehr, die nun zu einem Höhepunkt des Oelder Kunstradsportes wurde. Nölle musste dem Trainingsrückstand Tribut zollen und geriet mit zwei Fahrfiguren aus der Zeitvorgabe. Trotzdem blieben eindrucksvolle 38 Punkte und der Vereinsmeister- Pokal der Ehrenvorsitzenden Eversloh/Schürmann, der seit 1991 ausgefahren wird, erhält die siebte Namensgravur von Lydia Nölle. Dazu der Vorsitzende Norbert Stemmer: „Lady Lydia ist eine einmalige Rad-Artistin und bleibt uns hoffentlich lange erhalten!“ Der Dank zum erfolgreichen Verlauf der Veranstaltung ging an die Abteilungsleiterin Claudia Bittner und den Kampfrichterinnen Eva Schürmann, Karina Risse und Anne Schumacher.

Claudia Bittner

 

Claudia Bittner

Foto: Claudia Bittner, Annika Hochgrefe, Noelle Volbracht, Lena Schröder, Norbert Stemmer, Lydia Nölle,

Es fehlt : Emina Husic (Zeitgleich Teilnahme am Helfer-Lehrgang mit Laura Hagedorn).

 Claudia Bittner

Zusätzliche Informationen