Diesmal führte unsere Tourerwochende ins Ausland, nach Winterswijk, Holland. Am Samstag 133 km hin und am Sonntag 127 km zurück.

Auch die 21. Auflage unserer Schwalbentour war ein voller Erfolg. Besonders gelobt wurde die reizvolle neue Streckenführung, die Ausschilderung und Verpflegung unterwegs. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und hoffen auf reichlich Reklame für das kommende Jahr. Irgendwann sollte sich dann rumgesprochen haben, dass man bei uns nicht mehr nur flach fährt, sondern auch über 1400 hm bis zur Möhne gelangen kann. Teilnehmer hatten wir dieses Jahr 674, davon 257 mit Wertungskarte. Die Zahlen sind etwas geringer als im Vorjahr; die Sonne hat anfangs auf sich warten lassen. In der Hobby-Team-Wertung belegte GEA Westfalia den ersten Platz, vor Haver & Böcker, S&Z, Miele und Hammelmann. Bei der Vereins Mannschaftswertung zuerst Rietberg vor Gütersloh, Neuhaus und Victoria Neheim. Fotos kann man hier bewundern.

Plakat RTF 2015

Nachdem der eigentliche Beginn letze Woche Orkantief "Niklas" zum Opfer fiel sind heute zehn Schwalben in die Saison gestartet. Bei 13 Grad noch etwas frisch, führte die Runde 54 km um Greffen herum. Die mitgeführte Beleuchtung wurde nicht gebraucht. Rechtzeitig waren wir wieder zurück. Unter "News" wird in Zukunft hier die geplante Strecke der Sportgruppe vorab veröffentlicht.

Trainingsstart 2015

Die neue Frühjahrsklassiker-RTF der RSG ist bei allen super angekommen. Es hat Spaß gemacht bei herrlichem Sonnenschein den Teuto zu genießen auf der Schleife von Werther nach Borgholzhausen. Die meisten von uns sind, wie üblich, mit dem Rad angereist und die 70er Runde gefahren. So kamen einige Höhenmeter zusammen und der Gegenwind auf dem Rückweg tat sein übriges sodass wir müde aber zufrieden wieder zu Hause ankamen.

RTF Harsewinkel 2015

„Wer dieses schöne Wetter nicht für eine Tour genutzt hat, ist selbst schuld!“ So fängt der Kommentar der RSG auf deren Webseite an. Und es passte an diesem Tag einfach alles: Sonnenschein und eine herrliche Strecke, die das was an Höhenmetern fehlt (68 hm) über den abwechslungsreichen Parcours wettmachte. Dazu gehörten einige schwierige Waldpassagen oder auch „Mottckewege“. Letztere kosteten noch dazu einiges an Kraft, so das die Strecke nach 50 km (offizielle Länge) bis zu den eigentlichen 60 km richtig lang wurde. Wir waren mit acht Schwalben am Start. Neben den „üblichen Verdächtigen“ diesmal auch CTF Einsteiger mit z.T. neuen MTBs, die quasi ihre Matschtaufe erhielten. Im Ziel waren alle begeistert, auch wenn die etwas magere Ausschilderung bei einigen zu einer sehr „eigenständigen“ Streckenführung, ohne jegliche Kontrollen, geführt hat ...

Zusätzliche Informationen