Behält die Krone: Verena Overbeck Schwalbe-Kunstfahr-Königin!

Hochgrefe/Overbeck siegten im 2er.

Fleiß-Pokal für Aijana Savic.

Vennewald-Schwestern mit Ü-Kür.

Vereinsmeister 2013

 

 

Disziplin   Punkte eingereicht Punkte ausgefahren Platzierung Bemerkung
2er Schülerinnen V.Overbeck/ A.Hochgrefe 26,6 26,5 1. Sieger im 2er Kunstfahren
2er J. Genz / A. Weinekötter 15,3 13,6 2.  
Einradfahren Neuaufbau. Interessentinnen bitte melden !        

1er Kunstfahren:C-Schülerin

Charlize Cheston 11,2 10,0 8.  
C-Schülerin Maren Minuth 12,5 11,2 7. Beste C- Schülerin
A-Schülerin Aylin Weinekötter 22,2 21,6 6.  
Juniorin Jessica Genz 25,7 22,2 5.  
B-Schülerin Aiyana Savic 26,9 26,4 4. Beste B-Schülerin, Fleißpokal für die größte Steigerung im Vgl. zum Vorjahr
A-Schülerin Jule Gössling 29,5 28,0 3.  
A-Schülerin Annika Hochgrefe 32,0 32,0 2. Beste A-Schülerin + gesamt
Juniorin Verena Overbeck 42,7 41,7 1. Vereinsmeisterin 2013, Nach dem zweitbesten… nun das BESTE Ergebnis der Neuzeit  !

Verena Overbeck

Starke Leistungen bei den Kunstrad-Schwalben -
Verena Overbeck bleibt „Kunstrad-Königin“ - mit dem Best-Ergebnis aller Zeiten

Verena Overbeck

Wenn die Vereinsmeisterschaft im Schwalbe-Kunstradfahren so kurz vor der Sommerpause ansteht, dann müssen die Aktiven noch einmal die volle Konzentration eines langen Trainingsjahres auf den Punkt bringen. Und dieses Mal lief es derart gut, dass der Vorsitzende Norbert Stemmer ganz „aus dem Häuschen“ geriet. Das ging schon mit der starken Helferinnen-Gruppe los: Neben der Abteilungsleiterin Andrea Vennewald war ihre Schwester Julia mit dabei, sowie Jenny Nienhaus, Eva Schürmann und Marileen Appl. Die ehemaligen Abteilungsleiterinnen Claudia Bittner und Karina Risse waren als Kampfrichterinnen extra angereist. Auch die Zuschauer- Plätze waren gut gefüllt. Die ganz große Bühne für die Kunstfahr-Mädchen und Frauen war bereitet. Wie bei jedem Wettkampf hatten sich die Fahrerinnen je nach Vermögen ihr persönliches Fahr-Programm mit den vorgegebenen Figuren und Punktwerten unter Berücksichtigung der Gesamtfahrzeit zusammengestellt. Aufgabe der Kampfrichter ist es, die „Unsauberkeiten“ in der Ausführung oder Stürze mit Abzügen zu belegen.

 Verena Overbeck

Die kleine Charlize Cheston war zum ersten Mal dabei und erfuhr sich 10 von 11 Punkten. Maren Minuth erreichte 11 von 12 Punkten. Für die Einsteigerinnen (Schülerinnen C) waren das stolze Resultate. Den nächsten Fahrerinnen merkte man an, dass sie schon länger dabei sind. Aylin Weinekötter holte als A-Schülerin 21 von 22 Punkten. Die Juniorin Jessica Genz erreichte 22 von 25 Zählern. Die B-Schülerin Aiyana Savic setzte leistungsmäßig den ersten Paukenschlag. In flotter Manier zeigte sie ihr Fahrprogramm nahezu fehlerfrei. Das brachte ihr volle 26 Punkte ein. Die A-Schülerin Jule Gössling setzte dann noch einen drauf. Sie erfuhr sich 28 von 29 Punkten. Die insgesamt wenigen Abzüge zeigte die Klasse der ganzen Gruppe. Die schon erfahrene A-Schülerin Annika Hochgrefe steigerte ihr Ergebnis auf makellose 32 Punkte. Es blieb der alten und neuen Vereinsmeisterin Verena Overbeck vorbehalten, eine kleine Schwalbe-Sensation beizutragen. Sie schraubte ihre eigene Bestmarke auf 41 Punkte herauf und stellte damit den Allzeit-Rekord von Lydia Nölle (40 P.) ein. Anschließend siegten im Zweier-Kunstfahren Overbeck/Hochgrefe (26 P.) vor Genz/Weinekötter (14 P.)

Charlize Cheston

Aiyana Savic

Das Geschwisterpaar Vennewald trat als Zugabe außerhalb der Wertung auf und beide fuhren eine ganz starke Kür. Andrea Vennewald: "Ja ja, auch die Abteilungsleiterin war sehr fleißig!" Andrea holte 39 und Julia 33 Punkte. Bei der Gelegenheit stellte Mutter Vennewald ein kleines Jubiläum fest: Andrea fing vor 20 Jahren mit dem Kunstradfahren an, drei Jahre später zog die jüngere Schwester das Schwalbe-T-Shirt über. Das gab einen Extra-Applaus. Der Radball-Abteilungsleiter Stefan Voßhans bewies ebenso, dass er auch auf dem Kunstrad eine gute Figur macht. Später taten es ihm einige Tourenfreunde nach. Die abschließende Siegerehrung geriet zu einem Jubelfest. Verena Overbeck nahm strahlend den neuen Vereinsmeisterinnen-Pokal von Norbert Stemmer in Empfang. Beste Schülerin wurde Annika Hochgrefe. Den Fleiß-Pokal für die beste Steigerung im Vergleich zum Vorjahr erhielt der „Sausewind“ Aiyana Savic. In Anlehnung an den alten Comic-Helden verpasste ihr der Vorsitzende den Beinamen "Daniela Düsentrieb". Der Schlusssatz gilt der Nachwuchs-Werbung: Mädchen ab 8 Jahren, kommt zum Schnupper-Training mittwochs ab 17.30 Uhr in die Pestalozzi-Halle.

Hier gibt es noch mehr Bilder...

 

Zusätzliche Informationen