Oelde, 09. Februar 2020
B.BezMei20 128

Jubiläumsausgabe in Oelde 

Hallenradsport-Super-Sonntag
Tolle Leistungen bei der Bezirksmeisterschaft im Kunstradfahren 

Im Rahmen des 100 Jahre Schwalbe-Jubiläumsjahres gab es am Sonntag den ersten Veranstaltungs-Kracher. Die jüngsten Radball-B-Schüler fuhren zum Abschlussspieltag nach Schiefbahn und die Radball-Jugend kämpfte in der heimischen Halle an der Overbergstraße um letzte Punkte der Liga-Saison. Am aufwändigsten war dann sicherlich die Ausrichtung der Bezirksmeisterschaft im Kunstradfahren (Bezirk Nord-Westfalen) in der Sporthalle am Hallenbad. Zu dem Mammutprogramm stellt der Vorsitzende Norbert Stemmer heraus: “Dieser Sonntag hat alle Hallenradsportkräfte in Oelde mobilisiert. Ein ganz großes Lob geht an die Teams und Betreuer/innen. Herauszuheben ist die Abteilungsleiterin Kunstfahren Verena Overbeck und die Mannschaft hinter ihr, von der Ansage und Auswertung, bis zum Kampfgericht und Kuchentheke.“ Noch am Abend zuvor warf der Sturm Sabine seine Böen voraus. Die Verantwortlichen der Vereine waren sich uneins über das Stattfinden oder ausfallen lassen. Letztlich ergab sich die Formel: 30 Minuten vorher starten (9.30 Uhr) und die Siegerehrung stark abkürzen.

Die anderen Verbandsvereine kamen aus Lengerich-Antrup-Wechte, Stadtlohn und Leeden. Die Generalprobe eine Woche zuvor in Lengerich war goldrichtig platziert, denn alle Schwalben konnten in letzter Minute noch Fehler erkennen und abstellen. Beim Kunstradfahren geht es darum, ein vorher festgelegtes Übungsprogramm mit und auf dem Spezialrad ohne Fehler über die Runden zu bringen, sonst ergeben sich nämlich Punktabzüge seitens des Kampfgerichtes. Vor eigenem Publikum ergaben sich Spitzenwerte. Verena Overbeck, Oeldes Beste, schraubte die Punktemarke auf stolze 53 hoch. Aiyana Savic schaffte den Zehnersprung und erreichte tolle 40 Punkte. Jessica Genz steigerte sich auf 29 Punkte. Ihr folgten Lea-Marie Greweling mit 25, Sandrine Baum 24, Johanna Pötter 23 und Hanna Cieslukowski 20 Zähler. Danach kamen Marit Fibbe und Luna Edelmeyer auf 19 Punkte, gefolgt von Ida Schemmerling (15), Svenja Langer (15), Josefine Eusterbrock (14) und Maja Edelmeyer (13).

Die Anzahl der Starterinnen pro Altersklasse war sehr unterschiedlich, manchmal sehr dünn gesät. Für die Oelder Schwalben ergab sich dieser Medaillenspiegel: Verena Overbeck holte hinter Evelyne Steinmetz von „Teuto“ Antrup-Wechte die Silbermedaille, Jessica Genz erhielt Bronze bei den Frauen. Beide zusammen ergatterten noch Gold im Zweier-Kunstfahren, allerdings dort ohne Konkurrenz. Bei den Juniorinnen bestieg Aiyana Savic das Gold-Treppchen, Sandrine Baum bekam Silber. Bronze holte Johanna Pötter bei den U13 Schülerinnen. In der U11-Klasse erreichte Hanna Cieslukowsi Silber und Marit Fibbe freute sich über die Bronze-Medaille. Der Pressewart Norbert Stemmer pendelte zwischendurch mal rüber in die Sporthalle an der Overbergstraße zum Jugend-Radball. Genau in dem Moment ging das Spitzenspiel Oelde gegen Schiefbahn verloren. Aber dazu folgt der ausführliche Bericht später. In der großen Halle ergab sich am Ende entsprechend große Freude über die großartigen Ergebnisse und die eilige Flucht vor Sturm Sabine.

Die Platzierungen:

Klasse

Name

Punkte eingereicht

Punkte ausgefahren

Platzierung

Frauen

Verena Overbeck

56,3

53,05

2. Silber

 

Jessica Genz

33,1

29,05

3. Bronze

 

Lea-Marie Greweling

28,9

25,75

Platz 4

Juniorinnen

Aiyana Savic

45,5

40,73

1. Gold

 

Sandrine Baum

36,8

24,4

2. Silber

Schülerin U13

Johanna Pötter

27,4

23,08

3. Bronze

 

Luna Edelmeyer

24,4

19,08

Platz 4

 

Josefine Eusterbrock

21,8

14,27

Platz 5

Schülerin U11

Hanna Cieslukowski

23,3

20,3

2. Silber

 

Marit Fibbe

21,4

19,85

3. Bronze

 

Ida Schemmerling

21,4

15,18

Platz 4

 

Svenja Langer

18,2

15,09

Platz 5

 

Maja Edelmeyer

19,3

13,36

Platz 6

2er Kunstfahren
FRAUEN

Verena + Jessica

33,50

21,74

1. GOLD

Wettbewerber im Bezirk Nord Westfalen: DJK „Eintracht“ Stadtlohn, RSG „Teuto“ Antrup-Wechte, RV „Bergeslust“ Leeden



Die Ergebnisse vom Ranglisten-Turnier am 2. Februar 2020 in Lengerich:

Frauen: Verena Overbeck 48,7 von 56,3 / Aiyana Savic 40,17 von 45,5 /
             Jessica Genz 29,2 von 33,1 / Lea-Marie Greweling 23,19 von 28,9 
Schülerin U13: Johanna Pötter 22,2 von 27,4 / Luna Edelmeyer 17,9 von 24,4 /
                         Josefine Eusterbrock 12,5 von 21,8 
Schülerin U11: Sarah Maibaum 15,6 von 23,5 / Svenja Langer 10,5 von 18,2 
Schülerin U 9: Hanna Cieslukowski 18,9 von 23,3 / Ida Schemmerling 18,1 von 21,4
2er Frauen: Overbeck/Genz 24,4 von 33,5 P 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Rückblick: Bezirksmeisterschaft vor 20 Jahren, Stadtlohn ( 2000 ) :

A-Schülerin: Eva Schürmann 223 von 227 / Anne Schumacher 217 von 219 / 
                    Jenny Nienhaus 216,1 von 217 / Andrea Vennewald 216,0 von 222  
B-Schülerin: Lydia Nölle 224 von 228 / Lioba Langer 218 von 224 
C-Schülerin: Katharina Zellerhoff 210 von 211 
2er Juniorinnen: Kerstin Nienhaus/Claudia Bittner 220 von 225 

2000.1Bezirksmeisterschaft 2000.1

Rückblick: Bezirksmeisterschaft vor 10 Jahren, Oelde ( 2010):

Klasse

Name

Punkte eingereicht

Punkte ausgefahren

Plazierung

Frauen

Julia Hecker

35,0

24,2

3

Juniorinnen

Marileen Appl

20,6

12,8

6

A-Schülerinnen

Verena Overbeck

37,1

30,6  
Beste Schwalbe

3

 

Noelle Volbracht

25,4

20,4

4

 

Jessica Genz

12,5

12,0

5

C-Schülerinnen

Annika Hochgrefe

23,1

21,0

3

 

Sophia Böttcher

15,9

10,3

10

 

Lina Wittag

11,3

9,8

11

BeM2010 8




Lengerich, den 24. Februar 2019

Gruppe

Kunstradfahr-Bezirksmeisterschaft…..Rad- und Randsport nimmt ab.

Die Oelder Schwalben sind sehr zufrieden mit der Medaillen- Ausbeute.

Die Oelder Kunstrad-Schwalben kennen das schon: Zur Bezirksmeisterschaft muss man früh im Jahr topfit sein. Der Vorsitzende Norbert Stemmer gehörte wieder zum Kreis der Begleiter/innen und zieht ein Fazit mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Mit neun Sportlerinnen aus allen Altersklassen gehörten die Schwalben zu den teilnehmerstärksten Vereinen, neben DJK Eintracht Stadtlohn, RSG Teuto Antrup Wechte und dem RSV Bergeslust Leeden. Die Abteilungsleiterin Verena Overbeck hält fest:“Mit einer Jagd auf neue Rekorde ist es dieses Mal nichts geworden, aber acht Medaillen geben Selbstvertrauen zum Weitermachen.“ Und sie als Oelder Leistungsträgerin kann das bestens beurteilen. Ihre zusammengestellte Kür aus etlichen schwierigen Fahrfiguren war laut Wertungsbuch 57 Punkte wert. In Fachkreisen spricht man hier von eingereichten Werten. Durch Fahrfehler oder Stürze erteilt das Kampfgericht Abzüge. Am Ende geht es um die ausgefahrenen Ergebnisse. Overbeck erreichte im Vorjahr stolze 52 Punkte in der Frauen-Klasse. Nach ihrer Verletzungspause kamen dieses Jahr immerhin noch 43 Zähler zusammen. Im hiesigen Bezirk hatte sie nur noch Evelyne Steinmetz aus Antrup-Wechte auf dem Treppchen vor sich, so daß die Silber-Medaille durchaus heilungsfördernd wirkte. Die Vereinskollegin Jessica Genz erhielt für ihre 26er Wertung Bronze.

In der Gruppe der Juniorinnen traten vier starke Oelder Sportlerinnen auf. Lena Holtermann verdiente sich ihr „Silber“ mit 33 von 38 Punkten. Damit steigerte sie ihre eigene Leistungsmarke sowohl im Vergleich zum Vorjahr (27 P.) als auch zur Generalprobe beim Ranglistenturnier vor zwei Wochen (28 P.). Auf dem Bronze-Rang landete Aiyana Savic mit dem 31,8 Ergebnis. Immer noch eine knappe Steigerung im Vorjahresvergleich, aber real ist sie auf dem Wege in Richtung 40 Punkte. Die 37 Ranglisten-Zähler zeigten das. Da ist also später „Luft nach oben“. Benita Kampkötter ist mit dem vierten Platz sehr zufrieden, denn die aktuellen 26 Punkte bedeuten eine tolle Steigerung der 18 Punkte vom Vorjahr. Nur knapp dahinter landete Lea-Marie Greweling, ebenfalls mit persönlicher Bestleistung von 26,1 Punkten. In der Klasse der jüngeren U13 Schülerinnen versilberte Johanna Pötter ihr Einsteiger- Ergebnis von 22 Punkten. Die 15 Zähler-Ausbeute von Luna Edelmeyer erbrachte einen schönen Bronze-Taler. Josefine Eusterbrock erfuhr sich zur Premiere gute 10 Punkte.

In der Zweier-Kür erhielten Overbeck / Genz wieder als Allein-Team die Gold-Medaille. Nach all diesen schönen und erfolgreichen Ergebnissen berichtet Stemmer von den Beobachtungen mit dem „weinenden“ Auge. Die Anzahl der Aktiven in dieser anspruchsvollen Hallenradsport-Domäne nimmt dramatisch ab. Das Team aus Stadtlohn war seit Jahrzehnten nationale Spitze. Es gab Weltmeister-Titel in der Vergangenheit. Aktuell kämpft man dort mit der drohenden Auflösung. Grund ist dort einmal mehr, dass es keine Übungsleiter/innen mehr gibt. Die Älteren steigen aus, den Jüngeren fehlt es an Einsatzwillen oder sie sind durch Ausbildung oder Studium schlicht nicht mehr da. Da versteht man den Schwalbe-Chef: “Hurra, Schwalbe lebt…. Und wird nächstes Jahr sogar 100.“

Die Platzierungen:

Klasse

Name

Punkte eingereicht

Punkte ausgefahren

Platzierung

Frauen

Verena Overbeck

57,6

43,5

2. Silber

 

Jessica Genz

33,2

26,4

3. Bronze

Juniorinnen

Lena Holtermann

38,4

33,4

2. Silber

 

Aiyana Savic

43,1

31,8

3. Bronze

 

Benita Kampkötter

29,6

26,8

Platz 4

 

Lea-Marie Greweling

28,9

26,1

Platz 5

Schülerin U13

Johanna Pötter

26,0

22,0

2. Silber

 

Luna Edelmeier

18,9

15,3

3. Bronze

 

Josefine Eusterbrock

13,0

10,0

Platz 4

2er Kunstfahren
FRAUEN

Verena + Jessica

29,2

15,5

1. GOLD

Wettbewerber im Bezirk Nord Westfalen: DJK „Eintracht“ Stadtlohn, RSG „Teuto“ Antrup-Wechte, RV „Bergeslust“ Leeden

Die Ergebnisse vom Ranglisten- Turnier am 10. Februar 2019 in Stadtlohn:


Aiyana Savic : 37 von 43 P. / Lena Holtermann 28 v. 38 P./ Benita Kampkötter 20 von 29 P.

Svenja Langer 10 von 13 P. / Johanna Pötter 21 von 26 P. / Josefine Eusterbrock 11 v 13 P.


 

Kunstfahr-Bezirksmeisterschaft 2017
Lengerich, den 19. Februar

BM1

Alle Schwalbe- Aktiven mit tollen Resultaten - Verena Overbeck einmal mehr einsame Spitze!

„Ich glaube ich träume!“ Der Schwalbe- Vorsitzende Norbert Stemmer kann es kaum glauben – alle Schwalbe-Fahrerinnen konnten sich bei der Bezirksmeisterschaft erneut verbessern.
„ Normalerweise kommt der Erfolg in Wellen, mal geht es aufwärts und mal abwärts, aber in den letzten Jahren läuft es einfach unfassbar super“! Die Generalprobe der Bezirksmeisterschaft , das Ranglisten- Turnier in Stadtlohn, hatte bereits ein positives Vorzeichen ergeben. Als erstes wird aufgezeigt, dass sich zwei Einsteigerinnen tapfer geschlagen haben. Benita Kampkötter holte gleich 16 von 21 eingereichten Punkten und Lea-Marie Greweling erfuhr sich gar 18 Punkte. Beide hatte sich also für den Anfang eine Kür aus verschiedenen Fahrfiguren zusammen gestellt, dessen Summe der Wertungspunkte „21“ ergab. Bei einer Meisterschaft geht es dann darum, möglichst ohne Fahrfehler und einher gehende Punktabzüge dar zu stehen.

Bei den U13 –Schülerinnen verbesserte Sandrine Baum ihre persönliche Bestmarke und mehr als 10 Zähler. Sie holte tolle 25 von 27 Punkten. Bei den Juniorinnen gelang auch Aiyana Savic dieses Kunststück, allerdings eine Kategorie höher. Mit 35 ausgefahrenen Punkten toppte sie sogar das Premierenergebnis. „Im nächsten Jahr kann sie die 40er Marke angreifen“ , so die Abteilungsleiterin Andrea Vennewald. Bei den Frauen erreichte Jessika Genz 24 Punkte. Für die eigentliche kleine Schwalbe- Sensation sorgte wieder einmal die Vereinsmeisterin Verena Overbeck. Dem Vorsitzenden gehen so langsam die Oelder Superlative aus. „Was bleibt ist einsame Spitze“ . Schon im Vorjahr hatte Overbeck eine neue Schwalbe-Allzeit-Bestmarke erreicht : 44 von 54 Punkte. Im dieser Bereich wird die Luft langsam dünner für weitere Verbesserungen. Aber der Fleiß wurde belohnt. Die neue Bestmarke liegt seit dieser Bezirksmeisterschaft 2017 bei 49,05 Punkte. Das Resultat birgt bereits die Herausforderung 2018: „Die 5 muss vorne stehen!“

Ganz nebenbei holte die Schwalbe-Königin eine Bronze-Medaille für diese Vorführung. Nachzutragen bleibt noch ein Ergebnis in der Kategorie „Zweier-Kunstfahren“. Dabei fahren zwei Sportlerinnen zunächst simultan auf ihren Rädern ein Übungsreigen. In der zweiten Hälfte „turnen“ sie dann gemeinsam auf einem (Zwei-) Rad. Nach dem Ausscheiden einer Kollegin begann Verena Overbeck gleich ein Neuaufbau mit Jessica Genz. Für den Anfang können Sie mit 21 von 27 Punkten zufrieden sein. Da in der Frauen-Klasse gar keine Konkurrentinnen mehr auftreten, ist das mal eben eine Gold-Platzierung. Das Gold ist hier mit den Fleißigen.

 


 

Die Platzierungen:

Klasse Name Punkte eingereicht Punkte ausgefahren Platzierung
Frauen Verena Overbeck 54 49,5 3. (Bronze) wieder ein Best-Resultat
Jessica Genz 32 24,2
Juniorinnen Aiyana Savic 42,4 35,6 5.     Pers. Bestleistg.
Tolle Steigerung!
Lea-Marie Greweling 21,4 18,6 Neu dabei
Benita Kampkötter 21,3 16,2 Neu dabei
B-Schülerinnen Sandrine Baum 27,5 25,1 5. prima gesteigert

2er Kunstfahren
FRAUEN
Verena + Jessica 27,9 21,6 Neues Team.

Wettbewerber im Bezirk Nord Westfalen: DJK „Eintracht“ Stadtlohn, RSG „Teuto“ Antrup-Wechte, RV „Bergeslust“ Leeden

 

 

 

Die Ergebnisse vom Ranglisten- Turnier am 4. Februar 2017 in Stadtlohn:

Verena Overbeck :          54,9 / 52,05 !!!!!!!!!! Es geht !!!!!!!!!!
Aiyana Savic         :         39,8 / 32,8
Benita Kampkötter :       19,2 / 16,5
Lea-Marie Greweling :   15,9 / 14,6
Sandrine Baum :               27,5 / 22,8
Maren Minuth :               24,3 / 18,1
Lena Holtermann :           33,8 / 26,1

Zweier : Holtermann / Savic : 18,4 / 13,3



Rückblick:                         Bezirksmeisterschaft vor 20 Jahren ( 1997 ) :

BezM1997.2

Kerstin Nienhaus           :   225,8 /   216,1  (damals kam stets die 200 vorweg)
Stefanie Nienhaus         :   232,2 /   223,4   (Bronze )…in der jeweiligen Altersklasse …
Sabine Nopto                :   219     /   217,3   (Gold)
Anne Schumacher         :   217,6 /   213,7   (Silber)
Andrea Vennewald       :   213,6 /   209,9     (Bronze)
Eva Schürmann               : 216,8   /   209,6
Claudia Bittner               : 217,6   /   215,4

 

 

Rückblick:                         Bezirksmeisterschaft vor 10 Jahren ( 2007 ) in Oelde :

BezM07Team2RSV


Andrea Vennewald     :   234     / 229     (Gold)   ..in der jeweiligen Altersklasse..
Jennifer Nienhaus       :   230,6 / 227     (Silber)
Julia Hecker                :   228   /   226     (Bronze)
Annika Bartnik             :   240 /   235       (Silber) …Schwalbes Beste …
Laura Hagedorn         :   232 /     225
Mariam Awada           :   232 /   227       (Bronze)
Emina Husic                :   217   /   212
Marileen Appl             :     207 /   206
Jana Fahlenbreder     :     211 /   207
Jessica Genz                 :     207 /   205
Viviane Bümmerstede :   208 /   206

Bezirksmeisterschaft 2018
Stadtlohn, den 4. Februar

 

Sieben Schwalbe-Aktive holen acht Medaillen - Verena Overbeck mit historischem Ergebnis!

Verena Overbeck krönt ihre Laufbahn mit „Wahnsinnsergebnis“

Der Schwalbe-Vorsitzende Norbert Stemmer kriegte sich gar nicht mehr ein. Angesichts der Ergebnisse auf der diesjährigen Bezirksmeisterschaft in Stadtlohn kommt er aus dem Schwärmen nicht mehr raus: „Sieben Starterinnen – acht Medaillen – ein Ergebnis für die Ewigkeit – Frauen-Power – die beste Schwalbe aller Zeiten…“

Zunächst die Auflösung zum besten Ergebnis aller Zeiten und der tollsten Oelder Kunstradfahrerin in bald 100 Jahren Vereinsgeschichte. Die Rede ist von der neuen Abteilungsleiterin Verena Overbeck, die soeben eine Oelder Ergebnis-Schallmauer durchbrochen hat. Overbeck krönte bei der rekordverdächtigen, vierzehnten Teilnahme an einer Bezirksmeisterschaft ihre Leistung mit 52 ausgefahrenen Wertungspunkten. Im Vorjahr blieb sie bei 49 Punkten hängen. Die Generalprobe bei dem Ranglistenturnier eine Woche zuvor konnte man mit dem gleichen Resultat als „verheißungsvoll“ werten. Aber man darf sich beim Kunstfahren nicht zu früh freuen. Auf diesem hohen Niveau erreicht niemand die maximale Punktzahl der eingereichten Fahrfiguren. Kleine Unsauberkeiten in der Ausführung oder gar „Tipper“ auf dem Boden oder Stürze ahndet das Kampfgericht mit Abzügen. Und „unterm Strich“ zählen die ausgefahrenen Punkte.

Das war gleichzeitig eine „Gold-Fahrt“, denn keine Frau im Bezirk war besser. Stemmer: "In der Altersklasse treten fast alle zurück, denn sie können sich nicht mehr steigern. Das zeigt den eisernen Willen unserer besten Sportlerin.“ Neben der Freude zum eigenen Ergebnis ist sich Overbeck ihrer neuen Verantwortung bewusst: “Als nächstes arbeiten wir daran, dass Aiyana Savic den Sprung in die „40er“ schafft.“ Die Schwalbe-Juniorin hatte das zweitbeste Ergebnis mit 43 Punkte eingereicht, am Ende musste sie sich aber mit 31 Punkten zufrieden geben, immerhin noch ein Bronze-Platz. Jessica Genz holte mit 25 Zählern Silber bei den Frauen. Lea-Marie Greweling konnte sich über 23 von 24 Wertungspunkten freuen, 19 erhielt Benita Kampkötter. Die Neueinsteigerin Sarah Maibaum präsentierte sich super-stolz. Ihre 17 Punkte waren eine Gold-Medaille bei den Jüngsten wert. In der Schülerinnen-Klasse erreichte Lena Holtermann 27 Punkte. Ihre Altersgruppe U15 war am Stärksten besetzt und so reichte es noch nicht für eine Spitzenplatzierung. Die Schwalbe-Super-Frauen legten noch eine Auszeichnung hinzu. Overbeck/Genz siegten im Zweier-Kunstfahren mit Doppel-Gold und für Holtermann/Savic reichte es in der gleichen Disziplin für eine Bronze-Medaille der Juniorinnen. Beim Zweier fährt man den ersten Teil der Kür je auf eigenem Rad synchron, um dann zu zweit auf einem Rad weiter zu machen. Die Schwalben wünschen sich, dass der Traum noch lange anhalten möge.

 

 

Die Platzierungen:

Klasse Name Punkte eingereicht Punkte ausgefahren Platzierung
Frauen Verena Overbeck 57,6 52,5 !!! 1. GOLD
wieder ein Best-Resultat,
dieses Mal historisch !
Jessica Genz 32,8 24,7 2. Silber
Juniorinnen Aiyana Savic 43,1 30,7 3. Bronze
Lea-Marie Greweling 24,2 23,2 Platz 4
Benita Kampkötter 23,4 18,6 Platz 5
Schülerinnen U15 Lena Holtermann 37,1 26,9 Platz 7
Schülerin TS Sarah Maibaum 20,0 17,3 Neu dabei :
1.   GOLD
2er Kunstfahren
FRAUEN
Verena + Jessica 28,3 25,0 1. GOLD
2er Kunstfahren
Juniorinnen
Lena + Ayiana 24,2 13,4 3 . Bronze

Wettbewerber im Bezirk Nord Westfalen: DJK „Eintracht“ Stadtlohn, RSG „Teuto“ Antrup-Wechte, RV „Bergeslust“ Leeden

 

Die Ergebnisse vom Ranglisten- Turnier am 27. Januar 2018 in Lengerich:

Verena Overbeck :          57,6 / 52,7  Es geht!!
Jessica Genz          :         32,8 / 26,4

Unsere Kleinsten:
Sarah Maibaum     :         18,1 / 16,1
Svenja Langer         :         14,4 /   5,1

Zweier : Verena / Jessica :    28,3 /   22,9



Rückblick: Bezirksmeisterschaft vor 20 Jahren ( 1998 ) :

Kerstin Nienhaus           :   226,2 /   219,4  (damals kam stets die 200 vorweg)
Julia Niemeyer               :   218,4 /   213,8  
Sabine Nopto                :   220   /   218,5   (Bronze)…….in der jeweiligen Altersklasse
Anne Schumacher         :   220,2 /   218,8   (Silber)
Andrea Vennewald       :   216,8 /   215,4
Claudia Bittner               : 218,8   /   217,4
Sabrina Grützner           :   211,2 /   210,7

 

Rückblick: Bezirksmeisterschaft vor 10 Jahren ( 2008 ) :

Laura Hagedorn         :     36,5 / 31,1      
Emina Husic                 :   28,8 / 23
Verena Overbeck       :   31   /   24,9     (Bronze)   …. In der jeweiligen Altersklasse
Marileen Appl             :   14,8 /   13
Jana Fahlenbreder     :   19,5 / 17,1
Jessica Genz                 :     11,1 /   9,9
Ronja Schröder           :     14,5 /   10,2
Lena Schröder            :     23,4 / 21,5



Stadtlohn, den 31. Januar

Verena Overbeck mit einem tollen Höhenflug !

Kunstradsport- Bezirksmeisterschaft in Stadtlohn !
Overbeck / Hochgrefe in neuer Dimension bei den „Schwalben“ !

B.BezLi.01.16 213


Die Glocke berichtete bereits von dem Ranglisten-Turnier, an dem die Oelder Kunstfahr-Mädels teilnahmen und das man als Generalprobe zur Bezirksmeisterschaft werten konnte.  In Lengerich gab es für die Aktiven noch etliche Punktabzüge zum jeweiligen Fahrprogramm. Nur eine Trainingseinheit stand zur Verfügung, um Fehler aufzuarbeiten und abzustellen. Fünf Kunstfahrerinnen fuhren so gut gerüstet nach Stadtlohn. Begleitet wurden sie vom Helfer-Team mit Andrea und Julia Vennewald sowie dem Vorsitzenden Norbert Stemmer. Andrea Vennewald gab sich sehr zufrieden: “Alle Schwalben konnten ihr Best-Ergebnis steigern!“   Dabei geht es um die eingereichten Punkte, die einem Fahrfiguren-Katalog entnommen werden. Alle Übungen werden zum Beispiel in eine 6-Minuten-Kür gepackt und ergeben schon mal einen Gesamt-Punktwert.  Beim Wettkampf beurteilen Kampfrichter das Gezeigte und ahnden Unsauberkeiten oder Fehler oder Stürze mit Abzügen. So ergibt sich dann der entscheidende „ausgefahrene“ Punktestand.

Die Neueinsteigerin Sandrine Baum hatte zum Beispiel 16 Punkte eingereicht und letztlich davon 14 anerkannt bekommen. Das war für sie eine Top-Quote. Die Mit- Schülerin Maren Minuth erfuhr sich 13 von 20 Punkten. Das war zwar besser als im Vorjahr, sollte aber noch mal analysiert werden, um demnächst Fehler zu vermeiden. Aiyana Savic alias Daniela Düsentrieb  ist stets mit hoher Geschwindigkeit unterwegs. Das ergibt rechnerisch viele Fahrübungen und viele Punkte. Leider mangelt es dann häufig an Präzision. Auch die aktuellen 27 von 37 Zähler sind eine deutliche Verbesserung, trotzdem sind 10 Fehlerabzüge auf Dauer zu schade. Bei den Juniorinnen gab sich Annika Hochgrefe schon abgeklärter.  Sie steigerte sich auf tolle 37 von 40 Punkten.  Den Paukenschlag war einmal mehr der Oelder Rekord-Siegerin Verena Overbeck vorbehalten, die in der Frauen-Klasse startete.  Sie krönte ihre zwölfte  Teilnahme an einer Bezirksmeisterschaft  mit einem neuen Oelder Allzeit-Best- Ergebnis mit 44 von 54 Super-Punkten. Dafür erhielt sie die Silber-Medaille als Zweitbeste hinter Nina Dahlhaus aus Stadtlohn.

Stemmer bewertet die Leistung des Schwalbe-Stars:“Die Steigerung ist Wahnsinn ! Seit zwei Jahren hing Verena bei 40 Punkten fest. Nun legte sie nochmal 4 Punkte zu. Das ist schlicht einmalig. In der Altersklasse steigert man sich nur noch mit eisernem Willen. Damit haben wir bei Schwalbe endgültig auch eine Eiserne Lady!“  Als wunderbare Zugabe zeigten Verena Overbeck und Annika Hochgrefe im Zweier-Kunstfahren der Frauen synchron auf zwei Rädern, und dann in der zweiten Hälfte des Programmes gemeinsam auf einem Rad, eine Klasse-Kür. Sie steigerten das Best-End-Ergebnis von 25 auf 31 Punkte. Dafür gab es für beide GOLD. So soll es sein – so kann es bleiben...



Die Platzierungen:

Klasse Name Punkte eingereicht Punkte ausgefahren Platzierung
Frauen Verena Overbeck 54 44,6 2.  (Silber)
Juniorinnen Annika Hochgrefe 40,7 36,95 6. Persönliche Bestleistung.
Nochmal: Steigerung!
A-Schülerinnen Aiyana Savic 37,9 27,2

5Persönliche
Bestleistung

B-Schülerinnen Maren Minuth 20,1 13,2 7.
Sandrine Baum 16 14,6 6.
2er Kunstfahren
FRAUEN
Verena + Annika 38,3 31,3 1.(2x Gold)


Die Ergebnisse vom Ranglisten- Turnier am 24. Januar 2016 in Lengerich:


Verena Overbeck 54,0/41,4 Punkte
Jessica Genz 33,6/24,8 P.
Aiyana Savic 37,9 / 27,7 P.
Maren Minuth 20,1 /11,9 P.
Lena Holtermann 29,5 / 14,9
Sandrine Baum 16 /9,3 P.

Rückblick: Bezirksmeisterschaft vor 20 Jahren ( 1996 ):

Marion Gröne  (2)22 / (2)10,6
Doris Löher  20,2/ 8,4
Kerstin Nienhaus  22,4/ 15,5
Stefanie Nienhaus 29,6/ 20,3
Julia Niemeyer 14 / 11,9
Sabine Nopto 16,6/12,9
Anne Schumacher  16,6/ 10,5
Andrea Vennewald  12,6/ 7,9
Eva Schürmann  13,2 / 9,2
Nadine Zummersch  24,2/ 14,1

 

Zusätzliche Informationen